Die CheapArt (17. November 2018)

Der Künstler Jens Mohr hat mit der CheapArt eine ganz besondere Veranstaltung in Bonn ins Leben gerufen. Seit 1998 gibt es einmal jährlich eine Ausstellung, die nur einen Abend lang geöffnet ist und in der Werke vieler verschiedener Künstler bewundert und gekauft werden können. Malerei, Collagen, Linoldrucke, Fotografie, Streatart, Skulpturen, Scherenschnitte, Stickereien, Zeichnungen – die Bandbreite der ausgestellten Bilder und Objekte lässt kaum eine Technik der bildenden Kunst aus.

Für die Besucher ist dieser Event im November eine Möglichkeit,  ein Kunstwerk regionaler oder überregionaler Künstler für einen angenehmen Preis zu erwerben. Denn das Konzept der CheapArt beinhaltet neben der Vielfalt der Ausstellungsstücke einen Preis zwischen 10 und 100 Euro auf der CheapArt Sensation und zwischen 100 und 1000 Euro auf der CheapArt Deluxe. Neben den Veranstaltungsorten in Bonn (Kult 41 und Fabrik 45) hat die CheapArt auch schon das Odonien in Köln bespielt.

Seit 2015 bin ich regelmäßige Teilnehmerin der CheapArt und sie liegt mir besonders am Herzen. Und das ist nicht nur so, weil ich dort das erste Mal öffentlich meine Bilder ausstellen und verkaufen konnte. Die Veranstaltung als solche ist mir jedes Mal ein besonderes Fest: die Stimmung ist ausgelassen, das Publikum ist mindestens genauso abwechslungsreich wie die Bilder & Objekte und das Team um Jens Mohr ist gut organisiert, sympathisch und entspannt (letzteres ist für mein lampenfiebergeplagtes Seelchen immer eine Wohltat :-). Und – last but not least – bietet jede CheapArt die Möglichkeit sich inspirieren zu lassen – ob künstlerisch oder menschlich. Zum einen vom Publikum und der direkten Rückmeldung zu den eigenen Bildern und zum anderen im Austausch mit anderen Künstlern.

Meine Meinung: empfehlenswerte Veranstaltung!

Die CheapArt im Web